Nigeria – Projekt

RFPD-Projekt des RAC Bielefeld in Nigeria: Training of Skilled Birth Attendants in Kaduna and Kano State, Nigeria

Offizielle Homepage: http://www.helfen-in-nigeria.de/

Kurzbeschreibung des Projekts

Ziel: Senkung der Mütter- und Kindersterblichkeit in Nigeria durch Ausbildung Frauen zu „Skilled Birth Attendants“
Dauer: 2 Jahre
Teilnehmer:40 Frauen, die von Rotary Nigeria ausgewählt werden
Projektpartner: RFPD
Rotaract Club Nigeria  Rotaract Club Bielefeld
Rotary Club Nigeria  Rotary Club Bielefeld Süd
Budget: USD 78.305
Projektkoordination:
Nigeria: RAC Nigeria plus Rotary Nigeria
Monitoring und Controlling: RAC Bielefeld, RAC Mainz
Projektstart: 1. November 2010

Was garantiert den Erfolg des Projekts? 
– Projekt wurde bereits von Robert Zinser und zwei dt. Rotaractern bei ihrer Nigeria Reise im Februar 2009 mit den Rotariern und Rotaractern vor Ort ausgearbeitet
– Erfahrung im RFPD-Projektmanangement (Alexandria Projekt seit 2005, Nigeria Projekt seit 2008, Leitung der Bundessozialaktion „Lebendiges Nigeria“ 2008/2009)
– hohe Motivation des RAC Bielefeld, des RAC Mainz und des RAC Nigeria

Abwicklung des Projekts und Einbindung Ihrer Spende:
Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das folgende Konto:

Kontoinhaber: RFPD
Kontonummer: 2061695
BLZ: 545 400 33
Commerzbank Ludwigshafen
Verwendungszweck: RAC Bielefeld Projekt Nigeria

Das Geld wird zusammen mit den anderen Spenden in Tranchen an die Projektpartner in Nigeria überwiesen. Die Projektpartner fertigen – an Anlehnung an die bereits erfolgreich durchgeführten Projekt in Ägypten und anderen Teilen Nigerias – Zwischenberichte an, die von den Clubs in Deutschland überprüft werden. Erst nach erfolgreich bestandener Prüfung wird die nächste Tranche überwiesen.

Alle Spender erhalten nach Abschluss des Projekts einen Abschlussbericht. Gern informieren wir auch in regelmäßigen Abständen über den Projektstand.
Ansprechpartnerin: Katrin Jorke, RAC Bielefeld, katrin.jorke@rotaract.de

Was ist RFPD?
Rotary International leistet durch die Rotarian Action Group for Population and Development (RFPD) einen sehr wichtigen Beitrag im Kampf gegen Armut, fehlende Bildung und gesundheitliche Aufklärung. Besonders wichtig ist der
Handlungsbedarf in den Bereichen des nachhaltige Bevölkerungswachstums, der reproduktiven Gesundheit  sowie
Gleichberechtigung der Geschlechter. Der Schlüssel  zur Bekämpfung der dortigen  Probleme liegt in der Ausbildung der Bevölkerung sowie in der Schaffung der notwendigen materiellen Voraussetzungen. Die Vereinten Nationen haben sich mit den Millennium Development Goals in der Weltgemeinschaft anerkannte Ziele gesetzt.
RFPD führt Projekte durch, die im Einklang dieser Ziele stehen. Das Rotarische-Netzwerk hat hier gegenüber regulären Hilfsorganisationen einen  großen Vorteil. Die Helfer sind die Rotarischen Familien vor Ort! Somit sind es auch Freunde und Bekannte oder zumindest Landsleute der Betroffenen. Die Multiplikatoreffekte und letztendlich die Wirkung ist somit
ungleich höher. Weitere Informationen unter: www.rfpd.de

Kurzinfo:

Nigeria 

–  bevölkerungsreichstes Land Afrikas
-  heute: 133 Mio. Menschen
-  2025: 210 Mio. Menschen
-  trotz großer Ölvorkommen eines der ärmsten Länder der Welt
-  nur 8 von 100 Frauen nutzen moderne Verhütungsmethoden.
-  von 1000 Frauen sterben 8-10 bei der Geburt
-  von 1000 Säuglingen sterben ca. 100 bei oder direkt nach der Geburt.

Die Situation der Frau in Nigeria:
– zu frühe Schwangerschaften (11-14 Jahre) durch sexuelle Unmündigkeit und fehlende Aufklärung
– begrenzter Zugang zu Gesundheitseinrichtungen und Vorsorgeuntersuchungen
– fehlende (Qualität der) Geburtshilfe
– erzwungene weibliche Beschneidung

Ausbildung der Skilled Birth Attendants:  
– viele Frauen – gerade in ländlichen Regionen – haben keinen Zugang zu geregelter medizinischer Versorgung
- Geburten werden mit Hilfe ehrenamtlicher Hebammen (TBA / Traditional Birth Attendants) durchgeführt
- Medizinische Schulungen der TBAs sollen die Versorgung der Schwangeren verbessern