Workshop–Themen 2017

Neu: kostenlose Workshops am Freitagnachmittag von 15.30 bis 18.00 Uhr

(A) Prezi – So gewinnen Sie ihr Publikum für jedes Thema

In diesem Workshop lernen Sie das Präsentationsprogramm Prezi kennen. Mithilfe des Programms lassen sich auditive und visuelle Komponenten ansprechend und gedächt- nisfreundlich kombinieren. Es werden Aufbaumöglichkeiten und verschiedene Gestal- tungselemente – Bewegungen, Zooms, das Herstellen räumlicher Zusammenhänge etc. – vorgestellt.

Julia Behr und Johanna Gesing, Medienpädagoginnen, Haus Neuland

(B) Gut getextet: Mit Pressemitteilungen Erfolg haben

Soziale Netzwerke hin oder her – um öffentlichkeitswirksam aufzutreten, braucht es gute Pressearbeit. Im Fokus dieses Workshops steht die Pressemitteilung. Sie lernen, was Sie beim Schreiben beachten müssen, wie Sie Mehrwerte für die Medien schaffen und wie Sie Ihre Pressearbeit dadurch noch erfolgreicher gestalten.

Christina Ritzau, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Haus Neuland

 

Workshops ab Freitagabend ab 20 Uhr

(1) Bewerbungstraining und Berufseinstieg: Kommunikations- und Verhaltenstraining für Assessment-Center und Bewerbungsgespräche

Sie steigen in den Beruf neu ein oder wechseln den Arbeitsplatz? – Dann ist der Eindruck, den Sie in Bewerbungsgesprächen und Assessment-Centern (AC) vermitteln maßgebend. Der Workshop soll Ihnen bei der individuellen Profilschärfung mit Tipps Fehleranalysen und vor allem mit praktischen Übungen helfen. Im Zentrum steht die Entwicklung Ihrer Kommunikations- fähigkeit. Der Workshop beschäftigt sich unter anderem mit:

Gesprächs- & Verhaltensstrategien in Bewerbungsgesprächen: Sicher bewegen zwischen Konventionen und authentischer Darstellung. Kommunikations- übungen für Bewerbungsgespräche und AC: Selbstpräsentation, Smalltalk, Fachgespräch, soziale Kommunikation  Praxisübungen & Analyse von AC-Aufgaben solo und in der Gruppe: Interviews, Rollenspiele, Miniprojekte, Präsentation, Gesprächssimulationen  Neu in der Firma! Der erste Tag, der erste Monat… Der Jobeinstieg zwischen Erwartungen, Erwartenserwartungen und den eigenen Ansprüchen  Tipps und Tricks, Chancen und Risiken verbaler und nonverbaler Kommunikation in Bewerbungs- und Arbeitssituationen: Personaler – Kollege – Mitarbeiter – Vorgesetzter

Michael G.L. Koch, freier Referent

(2) Use Your Voice – starke Stimme, starker Redner

Kennen Sie das Gefühl von Heiserkeit und einem unangenehmen Kratzen im Hals, nach einem lan- gen Arbeitstag? Haben Sie das Gefühl, Ihre Stimme hat nicht die gewünschte Kraft und Sie wirken dadurch verunsichert? Dann sind Sie in diesem Seminar genau richtig!

Gerade in der heutigen Zeit, wo wir vielen verschiedenen Belastungen ausgesetzt sind, ist der be- wusste Einsatz der Stimme im Alltag ein wichtiger Punkt, damit die Stimme dauerhaft gesund und kraftvoll bleibt. Und auch der Körper, der darunter alles trägt, sollte fit und stark für den Redner sein.

Wie kann ich meine Stimme sinnvoll einsetzen, so dass ich mir Gehör verschaffen kann?  Wie finde ich individuell zu meiner eigenen Kraftstimme und bleibe dabei in meinem Körper?  Was strahlt mein Körper eigentlich in verschiedenen Situationen aus und wie kann ich damit gezielt umgehen?

Dieser praxisorientierte Workshop nutzt theaternahe Techniken sowie Methoden aus der Vokalpädagogik um ganzheitlich an Stimme, Haltung und Präsenz zu feilen. Wir werden individuell schauen, wozu unser Stimmapparat fähig ist und welche Möglichkeiten er bietet, um dem Klang der Stimme mehr Raum und Stärke zu verleihen. Dabei werden wir sowohl Alltagssituationen simulie- ren, als auch aus der Komfortzone heraustreten und mit Körper und Stimme neue Wege kennenlernen. Sie werden Ihre Stimme von einer anderen Seite kennenlernen und dadurch in Zukunft Ihren Alltag noch selbstbewusster und kraftvoller meistern.

Alina Meinold ist staatlich ausgebildete Darstellerin für Schauspiel, Gesang und Tanz und hat in Osna- brück Vokalpädagogik studiert. Sie hat bereits Workshops im Bereich Präsenz gegeben, u. a. für die Grönemeyer-Stiftung

(3) Mit Schwung an und durch das Schreiben von Texten – ein Selbstmanagement Workshop

Zu viele dringliche Dinge auf der Agenda, so dass für die wichtigen keine Zeit zu bleiben scheint? Angst vor dem leeren Blatt? Überwältigt von der Komplexität des Themas? Das Schreiben von Texten im Studium und Beruf (z. B. Hausarbeiten, Bachelorarbeit, Masterarbeit, Dissertation) fordert eine ganz besondere Facette des Selbstmanagements heraus. Dieser Workshop fokussiert genau diese Facette und trainiert damit am Beispiel des Schreibens von Texten das Selbst- und Projektmanagement, auch im Allgemeinen.

Jede/r Teilnehmer/in wird im Rahmen dieses Workshops eine individuelle Strategie zum Umgang mit Schreibproblemen, Prokrastination (= Aufschieberitis) und gefühlter sowie tatsächlicher Zeitknappheit entwickeln, um Raum und Zeit für die Arbeit an dem Text zu schaffen. Dabei zielt der Workshop zum einen auf die indi- viduelle Gestaltung des Schreibprozesses ab (z. B. Reservierung von Schreibzeiten, Setzen von Schreibzielen, Gestaltung des Arbeitsplatzes). Zum anderen werden Schreibstrategien (z. B. Strukturierung des Schreibpro- jekts, ins-Schreiben-Kommen, Schreibblockaden überwinden, Überarbeiten, mit Feedback arbeiten) konkret am Text erprobt.

Katrin B. Klingsieck, Psychologie-Professorin an der Universität Paderborn und Schreibberaterin, Bielefeld

(4) »Innovation – wirksam auftreten«

Wirksames Auftreten umfasst die Kunst, das eigene Potential sichtbar zu machen. Das innovative dabei: mach genau das – jedoch anders!

Finde in diesem Workshop heraus, wie du auftreten willst, was bei den anderen ankommen soll und wie du dein Potential entfalten kannst.

»Du kannst nicht nicht kommunizieren« sagte einst Paul Watzlawick. Wenn du nicht nicht kommuni- zieren kannst, so kannst du auch nicht nicht wirken! Du wirkst in jeder Sekunde in der du mit anderen Menschen zusammen bist und auch dann, wenn du alleine vor dem Spiegel stehst. Überrasche dich und dein Gegenüber, sei innovativ in deiner Performance und setze dein Können bewusst ein.

In diesem Seminar möchte ich mit dir den bewussten Einsatz von Körpersprache, Sprache, und nonverba- len Signalen bei Präsentationen, bei großen Reden und im Gespräch trainieren. Was sagt meine Kleidung, meine Frisur und meine Aussprache über mich aus? Ist es das, was ich von mir zeigen möchte? Das Feed- back zur eigenen Person spielt in diesem Seminar eine zentrale Rolle: finde deine blinden Flecken und setze dich aktiv mit dir selbst auseinander! Wirke bewusst und überrasche dein Gegenüber! Sei Innovativ!

Despina Tzivis, Dipl. Pädagogin, Personalentwicklerin und Trainerin

(5) »Innovation – wirksam gestalten«

»Fühle Dich wie Zuhause, entdecke die Welt!« Was wie ein Werbespruch von airbnb klingt (sic!) ist die Grundlage innovativer Settings der aktuellen Meetingkultur. Besprechungen und Arbeitsgruppen waren gestern – heute inspirieren Barcamps und Meetups, nicht nur die Startup-Szene. Was ist neu an diesen Formaten? Nichts! Was ist innovativ? Die Idee dahinter!

Bei Meetups und Barcamps steht eines im Vordergrund: Mach das, was Du willst und mach das richtig! Es geht dabei um Synergien, Gemeinschaft, Spaß und Erfolg! Zusammenkommen, über das sprechen, was gerade wichtig ist. Aktuelle Themen mit interessierten Menschen erarbeiten und erfolgreiche Ergebnisse erzielen – und das alles mit Begeisterung!

In diesem Workshop möchte ich mit Euch reale Meetups und Barcamps planen und hinter die Kulissen der Konzeption und Theorie schauen. Wir werden innovative Methoden für erfolgreiche Kurz-Moderati- onen trainieren, Lego spielen und attraktive Settings entwickeln. Lasst uns innovative Formate erfinden, die Spaß machen, an denen Ihr gemeinsam mit anderen etwas entwickeln und hervorragende Ergebnisse erzielen könnt

Sebastian Grab, Dipl.-Pädagoge, Moderator, Trainer und Coach, Bielefeld

(6) Die innere Haltung bestimmt unser Tun – personzentrierte Gesprächsführung in Beruf und Alltag

»Es ist im Leben sehr selten, dass uns jemand zuhört und wirklich versteht, ohne gleich zu urteilen. Dies ist eine sehr eindringliche Erfahrung«
(Carl Rogers, 1980)

Carl Rogers, amerik. Psychologe, stellte mit seinem Ansatz in den 1940er Jahren ein neues Menschenbild vor: Der Mensch als sich positiv und stetig weiterentwickelndes selbstwirksames Wesen, welches die Lö- sung für seine Probleme bereits in sich trägt.

Mittlerweile wird der personzentrierte Ansatz weltweit auch in Unternehmen, z.B. in der Organisations- entwicklung und im Team- und Personalmanagement eingesetzt: Ziel ist es, individuelle und kollektive Prozesse (wie z.B. Team- und Führungskulturen) zu verstehen, anteilig zu entwirren und zu Gunsten eines zufriedenen und ressourcenorientierten Miteinanders zu optimieren – eine Grundvoraussetzung für eine konstruktive Zusammenarbeit und hervorragende Ergebnisse.

In diesem aktiven Workshop stehen Sie als Person im Mittelpunkt: Lernen Sie den personzentrierten Ansatz und seine Anwendungsmöglichkeiten in Beruf und Alltag kennen, erleben Sie ihn anhand vieler praktischer und kreativer Übungen und erforschen Sie Ihre eigene Grundhaltung und Ihr (Kommunikations-)Verhalten in alltäglichen und beruflichen Prozessen, denn: unsere innere Einstellung bestimmt unser Tun (bewusst und unbewusst) und Klarheit über unsere Standpunkte unterstützt ein bewusstes zielführendes Handeln.

Carolin Striewisch, Diplom-Pädagogin und personzentrierte Beraterin, freiberufliche Trainerin und Moderatorin